Hat es Sie erwischt? – Testen Sie die Sicherheit ihrer Internet Konten!


In den Medien tauchen immer wieder Meldungen über massive Hacks von Benutzerkonten und E-Mail-Daten. Zuletzt ist im Dezember 2016 Yahoo mit einer Milliarde betroffener E-Mail-Adressen betroffen gewesen. Aber auch Dienste wie LinkedIn, Adobe, Dropbox, Sony und sogar der Virenhersteller Avast ist Opfer von Angriffen gewesen.

Dabei werden E-Mail-Adressen, Nutzernamen, Geschlecht, Geburtstag und sogar Passwörter abgegriffen. Nach jedem Vorfall sollte daher das Kennwort bei den Diensten – sofern man sie verwendet – geändert werden.

Bei der Vielzahl der Vorfälle ist es schwer den Überblick zu behalten. Daher möchten wir Ihnen heute ein paar Tipps zeigen, wie Sie Ihre Nutzerkonten absichern können.

* Nutzen Sie für jeden Dienst individualisierte Kennwörter. Sie brauchen sich nicht jedes Mal ein komplett neues Kennwort ausdenken und merken. Für die meisten Registrierungen genügt es im Grunde wenn sie dem Kennwort einen “Dienste-Anhang” zufügen. So wird z.B. aus “Mein sicheres Internetkennwort” für Adobe dann “Mein sicheres Internetkennwort@Adobe”.

Für Dienste mit gesondertem Schutzbedarf wählen Sie ein vollkommen eigenständiges Kennwort.

* Prüfen Sie von Zeit zu Zeit die es um Ihre Adresse steht. Auf Websites wie https://haveibeenpwned.com können Sie Ihre E-Mail Adresse eingeben und prüfen ob Sie in einer Liste mit entwichenen Kennwörtern enthalten ist. Taucht Ihre E-Mail Adresse dort in Verbindung mit einem Dienst auf sollten Sie umgehen das Kennwort des Dienstes ändern.

Vergessen Sie nicht auch die Kennwörter bei anderen Diensten zu ändern bei denen Sie die Gleiche E-Mail hinterlegt haben und das gleiche Kennwort nutzen.

Mit diesen zwei Maßnahmen können Sie die Konto-Sicherheit der von Ihnen verwendeten Dienste einfach und nachhaltig erhöhen.

Bei Fragen und zur Beratung zur Absicherung Ihrer Infrastruktur stehen wir von zubIT Ihnen gerne mit unserer Expertise zur Verfügung. Besuchen Sie uns dazu auch auf http://zubit.de/.